Wertschätzendes Orientierungscoaching – Die persönliche Werte-Landkarte zeichnen

Bild von Jamie Street (Unsplash)

Viele Menschen sind mit der eigenen, aktuellen Arbeitssituation unzufrieden. Dieses Gefühl ist mal stärker, mal schwächer spürbar. Die Ursache ist oft nicht klar, aber das Gefühl und die damit verbundenen Gedanken kosten Energie. Der innere Kompass ist verloren gegangen. Der Kompass, der uns hilft die richtigen Entscheidungen zu treffen bzw. fokussiert und motiviert zu handeln. Das Ziel eines wertschätzenden Orientierungscoaching ist, diesen wieder sicht- und spürbar zu machen.

Mit einem Orientierungscoaching wird die Energie in konstruktive, transparente und positive Gedankengänge und Zielausrichtung gelenkt. Mithilfe von unterschiedlichen Stationen gelingt es, eine eigene Werte-Landkarte zu zeichnen:

Was treibt mich an?
Was will ich erreichen?
Was habe ich noch vor?
Was muss gelebt werden?
Was macht mich derzeit zufrieden, was unzufrieden?
Was kann ich an kleinen Änderungen setzen, um mein Mind-Set zu verbessern?

Orientierungs-Coaching ist eine spannende Reise zu sich selbst. Man lernt sich ein Stück besser kennen. Was gibt es Spannenderes, als sich auf dem Weg zusich selbst zu machen?

Hilfreiche Stationen auf dieser Reise können Fantasiereisen, Fragebogen, Rückblenden, Potentialanalysen, ein Ausprobieren unterschiedlicher Rollen und noch vieles mehr sein. Zusammen ergibt das eine große bunte Landkarte, die hilft, die persönlichen Werte klarer zu sehen. Davon werden Optionen abgeleitet. Vieles ist denkbar: Neustart in einer anderen Berufung, neue Tätigkeiten im bisherigen Arbeitsfeld, Änderungen des persönlichen Mind-Sets in der aktuellen Situation …

Die Optionen werden erlebbar und sichtbar gemacht und in konkreten Situationen gedacht und erfühlt. Das gibt Sicherheit und bringt Klarheit in der Ausrichtung. Hat man seinen inneren Kompass wieder gut ausgerichtet, so ist der Weg frei für Zielorientierung und größere Zufriedenheit. Wichtig bei der Entwicklung der Optionen ist die privaten und persönlichen Rahmenbedingungen und Möglichkeiten zu berücksichtigen und einfließen zu lassen.

Üblicherweise sind bei einem Orientierungscoaching 4 bis 6 Sitzungen (zu je 1,5 Stunden) sinnvoll.

Die Ergebnisse sind oft überraschend, eindrucksvoll und auf jeden Fall inspirierend und ein Gewinn. Mir macht es große Freude, mich mit Menschen gemeinsam auf diese Reise zu begeben und sie dabei zu unterstützen. Es ist faszinierend zu sehen, wie unterschiedlich Menschen und wie breit Interessen gestreut sind. Keine Landkarte gleicht der anderen. Zeichnen wir gemeinsam Ihre persönliche Landkarte.

08.09.2020